»Die komplexe Ekklesiologie des Konzils«

Einen hochrangigen Referenten konnte die PTH Benediktbeuern für die Abschlußveranstaltung zur diesjährigen Ringvorlesung gewinnen. Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Hünermann, emeritierter Dogmatiker der Katholisch-Theologischen Fakultät Tübingen, spricht am Donnerstag, 16. Dezember 2004, um 16.00 Uhr im Barocksaal des Klosters zum Thema: »Die komplexe Ekklesiologie des Konzils: zur theologischen Struktur von 'Lumen Gentium'«. Nach dem Vortrag besteht bis 17.30 Uhr Gelegenheit zur Diskussion.

Der aus Berlin stammende Theologe ist einer der Leiter des derzeit laufenden interdisziplinären Forschungsprojektes »Theologischer Kommentar zum II. Vatikanischen Konzil«. Aus seiner Feder ist im Rahmen dieses Projektes soeben der Kommentar zur Kirchenkonstitution »Lumen Gentium« erschienen. Hünermann engagiert sich seit mehr als 30 Jahren für das Stipendienwerk Lateinamerika-Deutschland und wurde 1989 Gründungspräsident der Europäischen Gesellschaft für Katholische Theologie. Zu seinem Schülerkreis zählt die Benediktbeurer Dogmatik-Professorin Dr. Margit Eckholt.

PTH Benediktbeuern / Pressestelle / 11. Dezember 2004
Email