Werkstattgespräch »Glaube als Qualität«

Diplom-Theologinnen und -Theologen sind heutzutage nicht allein in den »klassischen« Arbeitsfeldern der Pfarrseelsorge und des Religionsunterrichts aktiv. Gerade im sozialen Bereich findet man immer wieder auch Mitarbeiter mit einer theologischen Ausbildung. Hier besteht ein Bedürfnis nach gemeinsamem fachlichem Austausch, das durch »normale« Fortbildungen nicht immer erfüllt werden kann.

Im Kloster Benediktbeuern findet daher vom 29. Februar bis zum 2. März 2004 das »2. Werkstattgespräch der Theolog(inn)en in der sozialen Arbeit« statt, das von Prof. Dr. Martin Lechner und der Crew des PTH-Instituts für praktische Theologie vorbereitet wird. Das Thema der Tagung lautet: »Glaube als Qualität«. In verschiedenen Referaten und Arbeitskreisen soll Fragen nachgegangen werden, die sich gerade in einer Zeit des sozialen Wandels stellen: Kann die professionelle soziale Arbeit überhaupt noch offen für theologische, ethische und spirituelle Aspekte sein? Läßt sich umgekehrt der christliche Glaube einfach für die Praxis sozialer Arbeit instrumentalisieren? Lassen sich aus ihm Qualitätskriterien für soziale Dienstleistungen gewinnen?

PTH Benediktbeuern / Pressestelle / 23. Februar 2004
Email