Katholisch-Theologischer Fakultätentag 2004

PTH Benediktbeuern durch Norbert Wolff und Josef Knupp vertreten

Vom 25. bis zum 27. Januar hat in Freiburg/Br. der Katholisch-Theologische Fakultätentag 2004 stattgefunden. Die PTH Benediktbeuern war durch Prof. P. Dr. Norbert Wolff und P. Dr. Josef Knupp vertreten. Rund 60 Delegierte Katholisch-Theologischer Fakultäten sowie 20 Repräsentanten von Wissenschafts- und kirchlichen Organisationen berieten gemeinsam über aktuelle Fragen theologischer Forschung und Lehre.

In Zeiten leerer öffentlicher Kassen kam dabei dem Thema »Hochschulfinanzierung« ein wichtiger Stellenwert zu. Mehrere Vorträge befaßten sich mit der »Theologischen Forschung zwischen gesellschaftlicher Akzeptanz und ökonomischen Nöten«. Unter den Teilnehmern bestand Einigkeit darüber, daß die Katholische Theologie einer guten personellen Ausstattung bedürfe, um ihre Aufgaben für Kirche und Gesellschaft erfüllen zu können.

Der Freiburger Verleger Manuel Herder schilderte Erfahrungen seines Unternehmens mit Theologiestudierenden im Praktikum. Er betonte, daß Diplom-Theologen für die freie Wirtschaft interessant seien. Denn als »geisteswissenschaftliche Allrounder« mit »Textkompetenz«, hohem Berufsethos, Zuverlässigkeit und der Fähigkeit, in großen Zusammenhängen zu denken, könnten sie vielseitig eingesetzt werden. Wichtig seien allerdings weitere Eigenschaften wie Flexibilität, sicheres Auftreten und das Bemühen, sich kurz zu fassen.

Auf dem Fakultätentag kamen einige »Dauerbrenner« zur Sprache, d. h. Themen, die seit mehreren Jahren regelmäßig auf der Tagsordnung stehen: Religionslehrerausbildung, Juniorprofessuren, neue Studiengänge (BA und MA). Hier wurde immer wieder darauf hingewiesen, daß die gegenwärtig laufenden Veränderungsprozesse keine schlechtere Qualität des Theologiestudiums mit sich bringen dürften.

Damit das Theologiestudium für einen größeren Kreis von Interessenten attraktiver wird, soll bundesweit verstärkt Werbung betrieben werden. Der Fakultätentag setzte eine Kommission »Öffentlichkeitsarbeit Katholische Theologie« ein, der auch der Benediktbeurer Kirchengeschichtler Norbert Wolff angehört.

PTH Benediktbeuern / Pressestelle / 28. Januar 2004
Email